Zitate zum Thema Kernfusion 

"Aber wenn wir einen Reaktor hätten, einen Versuchsreaktor (ITER, d.R.), der brennt (bei dem die Kernfusion auf Dauer läuft und mehr Energie erzeugt wird, als zur Aufrechterhaltung des Fusionsprozesses nötig ist, d.R.), .... wir hätten eine Tür aufgemacht in ein völlig neues Zeitalter! Denn der grosse Vorteil der Kernfusion .... ist, wir haben hier keine Brennstoffprobleme, überhaupt keine. Und wir können damit Spitzenleistungen erzeugen, ... die Leistung, die wir brauchen, um industriellen Fortschritt zu gewährleisten.
Kernfusion als kosmische Energiequelle ist nach meinem Dafürhalten auf jeden Fall eine wichtige Alternative, die wir weiter betreiben müssen, wo wir weiter Geld reinstecken müssen, denn wir werden eines Tages gefragt werden, wenn wir es nicht tun: "Warum habt ihr das nicht gemacht?"
Und Sie wissen ja, wer nichts weiss, muss alles glauben!"

Eine Lehr(viertel)stunde vom Feinsten! Besonders nötig für alle Atomkraftgegner und Antiatomkrafthysteriker! d.R.

Harald Lesch: alpha-Centauri v. 03.10.2007/29.06.2011, "Brauchen wir die Kernfusion?" (Antwort: "Eineindeutig - JA! d.R.)


"Die Kernfusion ist eine standortunabhängige, verhältnismäßig saubere Energiequelle, deren natürliche Treibstoffvorräte die Menschheit auf Millionen von Jahren mit Energie versorgen könnte."

Wie oft muss man das noch wiederholen, bis es auch der letzte "Atomkraftgegner/Antiatomkrafthysteriker" begreift? d.R.

Harald Lesch und das Quot-Team: "QUANTENMECHANIK FÜR DIE WESTENTASCHE", gefunden auf S. 86 im Beitrag "Fusionsreaktoren".


"Wissen wird einem nicht geschenkt, man kommt um ein gewisses Maß an geistiger Anstrengung nicht herum."

Wie wahr! d.R.

Harald Lesch und Jörg Müller: "Sterne - Wie das Licht in die Welt kam", gefunden im Vorwort.


Und auch das sollte man wissen:
Eine Verschmelzung von zwei Deuterium-Atomen zu einem Helium-Atom setzt eine Energie von ca. 3,25 MeV frei. Deuterium(H-2) ist in normalem Wasser zu ca. 0,015% statt Wasserstoff(H-1) enthalten. Das reicht aber aus, um die Menschheit auf ewig mit sauberer Atomenergie zu versogen! Ein Liter normales Wasser enthält durch das in ihm enthaltene Deuterium eine Fusionsenergie, die dem Energieinhalt von 100 Litern Heizöl entspricht. Fusionieren Deuterium und Tritium(H-3), so wird eine Energie von 17,6 MeV frei! Tritium wiederum lässt sich aus dem im Überfluss vorhandenen Lithium(Li) erzeugen. Es ist zwar radioaktiv, aber mit einer Halbwertszeit von nur 12,3 Jahren!
Das ist Stoff der 11./12. Klasse in Physik, zu finden u.a. in Kernfusion-Grundlagen in LEIFI.Physik der Uni-München.
d.R.


Dazu passt ein Zitat von Prof. Dr. Günther Hasinger:"Und eine Badewanne voll Wasser und eine Laptop-Batterie würden Strom für 50 Jahre für eine Familie erzeugen." (aus einem Vortrag zur Kernfusion, gesehen in BR-alpha-campus und auch gefunden in "Die Fusion dringt zum Kern vor" (Spezial 10 - MaxPlanckForschung - pdf).)
d.R.


Und noch ein Zitat von Prof. Metin Tolan: "Die Kernfusion, wenn wir die hätten auf der Welt, dann hätten wir das Energieproblem wirklich gelöst." (aus einem Beitrag zur Physik von Star-Trek, gesehen in BR-alpha-Planet-Wissen.)
d.R.


"Wenn mann also die gesamte Weltenergieversorgung mit Fusion machen würde, dann hätte die Fusion eine Reichweite von 30 Millionen Jahren. ... Wir haben praktisch eine unbegrenzte Energiequelle auf der Erde, wenn wir die Fusion wirklich kommerziell nutzen können." Günter Janeschitz, Projektmanagement & technische Integration bei ITER, in einem Beitrag von ALPHA-Österreich zum Thema „Energie und Physik“ – mit Norbert Frischauf, "Fusion – Die Energiequelle der Sterne", Mo. 26. 11. 2012 um 19:30 Uhr.
Dazu gibt es auch noch einen aufschlußreichen Beitrag in der P.M. 11/2015 auf den Seiten 56 bis 61 zum Thema: IDEEN-ENERGIE. d.R.



copyright last update (letzte Überprüfung und Überarbeitung): 05.01.2019